Reparaturkostenbetrug

21.08.2013 14:49

Der Wagen wurde erfolgreich verkauft, alles lief unauffällig und ohne Probleme. Einige Tage später ruft eine Person beim Verkäufer an und behauptet, ein Freund des Käufers zu sein. Das Fahrzeug habe kurz nach dem Kauf einen Defekt gehabt und der Verkäufer soll nun die Reparaturkosten teilweise oder komplett tragen, da sein Mangel an Sorgfalt schuld sei. Der eigentliche Käufer halte sich gerade im Ausland auf und der Verkäufer soll eine bestimmte Summe auf ein Konto (meistens im Ausland) anweisen.

Diese Masche spielt mit der eigenen Angst der Verkäufer, als Betrüger zu gelten. Zudem packt den Verkäufer das schlechte Gewissen, wenn trotz gründlicher Checks des Wagens ein Defekt vorliegt, packt den Verkäufer das schlechte Gewissen. Es handelt sich aber um eine Betrugsmethode, bei der Betrüger Verkaufsvorgänge im Internet genau beobachten und dann den Verkäufer kontaktieren. Die Käufer selbst wissen in der Regel weder etwas von dem angeblichen Schaden noch von dem Betrugsversuch.

Sie stehen im Kontakt mit einem vermeintlich unseriösen bzw. betrügerischen Anrufer? Hilfe dazu…

Schlagworte
Meistgelesene Artikel
Kommentare
R. Alajbegovic sagt zu:

Vorsicht bei diesen griechischen Oldtimer-Angeboten aus Mobile .de. Anbieter haben auch eine eigene Homepages: www.vintage-invest.com sowie www.new.v [...]

Sabrina sagt zu:

Betreff: Audi Cabriolet 2.8 (E) € 3.000 Hallo, Vielen Dank für Ihr interesse. Es tut mir leid, aber ich kann nicht sehr gut Deutsch sprechen d [...]

jens sagt zu:

"Kevin Summers" versucht es wohl immer wieder, er hat sogar die Kopie eines britischen Ausweisdokuments angehängt. Auf eine Annonce bei eBay Kleinanz [...]

Archiv

2016

Januar

2014

Januar

2013

August

2012

November, August, Juli